Förderverein der Grundschule Lohe e.V.

Grundschulverbund Wichern/Lohe der Stadt Bad Oeynhausen / Teilstandort Lohe


Satzung

 

des Fördervereins der Grundschule Lohe

 

§ 1 Name, Sitz

 

Der am 14.03.1988 gegründete Förderverein der Grundschule Lohe hat seinen Sitz in Bad Oeynhausen im Kreis Minden-Lübbecke. Er soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Bad Oeynhausen eingetragen werden. Nach der Eintragung führt der Verein den Zusatz „e.V.“.

 

§ 2 Zweck

 

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Der Verein hat als vornehmstes Ziel, das vertrauensvolle Zusammenwirken von Elternhaus, Schule und Öffentlichkeit zum Nutzen der Erziehung der Schuljugend mit allen Mitteln zu fördern. Neben dieser ideellen Zielsetzung will der Verein die Arbeit der Schule durch Aufklärung, Werbung und finanzielle Hilfe unterstützen. Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung" in der jeweils gültigen Fassung.

 

§ 2 a

 

Neben den genannten Zwecken regelt und unterstützt der Verein die Kinderbetreuung außerhalb der Unterrichtszeiten.

 

§ 3 Mittel, ihre Beschaffung und Verwendung

 

Die zur Erreichung seines Zweckes erforderlichen Mittel erwirbt der Verein durch Mitgliederbeiträge, Veranstaltungen und Spenden. Die Mittel dürfen nur satzungsgemäß verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile oder sonstige Zuwendung aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergünstigungen begünstigt werden.

 

§ 4 Mitgliedschaft

 

Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen werden, wie z.B. Erziehungsberechtigte der die Schule besuchenden Kinder, Freunde und Förderer der Schule, Vereine (ausgenommen politische Parteien und Gruppierungen). Anträge zur Aufnahme in den Verein sind schriftlich an den Vorstand zu richten. Über die Aufnahme als Vereinsmitglied entscheidet die Mitgliederversammlung. Die Mitgliederversammlung kann diese Entscheidung an den Vorstand delegieren.

Die Mitgliedschaft erlischt durch freiwilligen Austritt oder Tod. Der Austritt kann nur zum Ende des Geschäftsjahres, durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand erfolgen. Mitglieder, welche gegen Ansehen und Interessen des Vereins verstoßen oder trotz Mahnung ihren Beitrag nicht bezahlen, können durch Beschluss der Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden.

 

§ 5 Beiträge

 

Die Mitgliederversammlung legt jeweils für ein Geschäftsjahr die Höhe des Mitgliedsbeitrages fest. Der Jahresbeitrag ist innerhalb des 1. Monats des Geschäftsjahres zu entrichten.

 

§ 6 Geschäftsjahr

 

Das Geschäftsjahr ist das Schuljahr.

 

§ 7 Organe des Vereins

 

Organe des Vereins sind:

 

  1. Vorstand
  2. Mitgliederversammlung

 

§ 8 Vorstand

 

Der Vorstand des Vereins besteht aus:

 

  1. dem Vorsitzenden
  2. dem stellvertretenden Vorsitzenden
  3. dem Schriftführer
  4. dem Kassenwart
  5. dem Schulleiter
  6. dem Schulpflegschaftsvorsitzenden

 

Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich und erhält für seine Tätigkeit keinerlei Vergütung. Die Wahl des Vorstandes erfolgt durch die Mitgliederversammlung.

 

Bei Beschlüssen des Vorstandes entscheidet die Mehrheit der Stimmen; bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

 

Beschlussfähig ist der Vorstand wenn drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Die Vorstandssitzungen werden vom 1. Vorsitzenden und bei dessen Verhinderung von einem von ihm beauftragten Vorstandsmitglied einberufen.

 

Vorstand i.S. des § 26 BGB (gerichtliche und außergerichtliche Vertretungsmacht) ist der Vorsitzende.

 

Der Schriftführer hat über jede Vorstandssitzungen und jede Mitgliederversammlung ein Protokoll aufzunehmen, das vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.

 

Der Kassenwart verwaltet die Kasse des Vereins und führt ordnungsgemäß Buch über alle Einnahmen und Ausgaben. Er hat der Mitgliederversammlung jährlich einen Rechenschaftsbericht zu erstatten.

 

§ 9 Rechnungsprüfung

 

Die Mitglieder wählen in der Jahreshauptversammlung zwei Kassenprüfer, die eine Überprüfung der Jahresabrechnung durchführen und der Hauptversammlung Bericht erstatten.

 

§ 10 Mitgliederversammlung

 

Die Mitgliederversammlung soll innerhalb von drei Monaten nach Abschluss des Geschäftsjahres stattfinden. Der Vorstand bestimmte Zeitpunkt und Tagesordnung. Die Einladung erfolgt schriftlich an alle Mitglieder. Zwischen dem Tag der Absendung und dem Tag der Versammlung müssen mindestens 10 Tage liegen. Anträge zur Mitgliederversammlung müssen mindestens eine Woche vorher schriftlich dem Vorstand eingereicht werden und begründet sein.

 

Der Mitgliederversammlung obliegen:

 

  1. Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstandes und des Berichtes der Kassenprüfer.
  2. Entlastung des gesamten Vorstandes.
  3. Wahl des neuen Vorstandes.

Der Vorstand wird auf ein Jahr mit einfacher Mehrheit gewählt. Er führt die Geschäfte des Vereins bis zur Neuwahl weiter.

Die Wahl des Vorstandes hat einzeln in geheimer Wahl zu erfolgen.

  1. Wahl von zwei Kassenprüfern.

Die Kassenprüfer dürfen dem Vorstand nicht angehören.

  1. Jede Änderung der Satzung.
  2. Entscheidung über die eingereichten Anträge.
  3. Auflösung des Vereins.
  4. Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern.

 

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss vom Vorstand einberufen werden, wenn mindestens 1/3 der ordentlichen Mitglieder dies schriftlich mit Angabe des Grundes beantragt, oder der Vorstand eine außerordentliche Mitgliederversammlung für erforderlich hält.

 

Jede ordnungsgemäß anberaumte (ordentliche oder außerordentliche) Mitglieder-versammlung ist beschlussfähig. Sie beschließt über Anträge durch einfache Mehrheit, soweit sie nicht Satzungsänderungen oder die Auflösung des Vereins betreffen.

Über die Mitgliederversammlung und deren Beschlüsse ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Vorsitzenden zu unterschreiben und von einem anderen Vorstandsmitglied gegenzuzeichnen ist.

 

In der Mitgliederversammlung wird das Protokoll der vorhergehenden Versammlung verlesen. Erfolgt kein Widerspruch, so gilt es als genehmigt.

 

§ 11 Satzungsänderungen

 

Satzungsänderungen könne nur mit 2/3  Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

 

§ 12 Auflösung des Vereins

 

Die Auflösung des Vereins kann nur von einer zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung mit 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

Der Antrag auf Auflösung des Vereins muss allen Mitgliedern schriftlich mitgeteilt werden, und zwar mindestens 10 Tage vor Anberaumung der außerordentlichen Mitgliederversammlung. Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das Barvermögen nach Regulierung aller Verbindlichkeiten an die Loher Kirchengemeinde.

 

§ 13 Inkrafttreten der Satzung

 

Diese Satzung wurde in der Gründerversammlung vom 14.3.1988 beschlossen. Sie tritt sofort in Kraft.

 

Diese Satzung enthält den auf der Mitgliederversammlung am 17.03.2011 einstimmig beschlossenen zusätzlichen §2a.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!